„Das Hauptziel der Zucht sollte der Fortschritt der Rasse im allgemeinen und des eigenen Zwingers im besonderen sein. Wenn Mensch sich dies vor Augen hält, müsste man all jene, die immer ihre eigenen Zuchtrüden für ihre eigenen Hündinnen verwenden, die Würfe wiederholen, obgleich in den vorangegangenen nichts besonders gutes zu sehen war, einmal nach ihren Motiven oder ihrem Wissen über Hundezucht fragen …“

(Zitat: Quelle: M.B. Willis, Genetik der Hundezucht)

 

Allgemeine Gedanken zur Hundezucht

P1060388aDie Bedeutung von Hundezucht geht in meinen Augen weit über die Vermehrung von Hunden hinaus, es bedeutet in erster Linie gesunde und wesensfeste Berner Sennenhunde zu züchten, die zudem noch typvoll sind, und die dann letztlich auch die gesamte Rassepopulation verbessern können. Um dies zu realisieren bedarf es jedoch einiger Vorraussetzungen …

 

Wissen und Gewissen , die zwei Grundsäulen einer gesunden Zucht, und beide, leider Gottes, auch heute noch keine Selbstverständlichkeit …

Wissen

  • über Grundsätze der Genetik, sowohl in der klassischen Vererbungslehre als auch im molekulargenetischen Teilbereich
  • Zuchtmethoden, ihre Stärken & auch ihre Risiken
  • über Schwächen und Stärken der Zuchttiere
  • über Verhalten und Verhaltensentwicklung, gekoppelt an die Aufzucht und Aufzuchtbedingungen
  • um die eigene Emotionalität und Fehlbarkeit
  • das nur Transparenz und Nachzuchtkontrolle langfristige Selektionsparameter sein können

Gewissen

  • sich streng an die freiwillig angenommenen Zuchtbestimmungen des entsprechenden Vereins zu halten
  • sich immer an belegbare wissenschaftliche Fakten zu halten
  • sich freiwillig immer wieder mit den neuesten Erkenntnissen auseinanderzusetzen, Vorgehensweisen kritisch zu reflektieren und ggf sogar abzuändern
  • ist der unumstößlichste Maßstab eines guten Züchters; denn keine noch so gute Zuchtordnung (bzw. Verein) kann 24 Stunden am Tag über den Zeitraum vom Deckakt bis zur Abgabe eine lückenlose Kontrolle gewährleisten
  • um immer die Stärke zu haben, im Zweifel für die Tiere zu entscheiden

Eine solide, fortwährende Aus- und Weiterbildung ist der beste Garant für Qualität und Fortschritt, – auch in der Hundezucht! Sätze, wie „… das haben wir noch nie gemacht; und wir züchten schließlich schon seit XXX Jahren “ oder/und „… früher hat man da auch nicht nach geschaut “ zeigen nur festgefahrene Strukturen auf. Mir hat dazu mal jemand während meines Biologiestudiums gesagt, – und damals ahnte ich noch nicht, wie wahr dieser Satz ist – : „Züchten heißt, immer das zu ernten, was andere gesäht haben …“

 

„Wenn die richtigen Menschen zusammen treffen wird aus einer Herausforderung ein Ideal. So kommt es, dass nicht was du bist, was dich ehrt. Sondern, was du tust und wie du bist, bestimmt deinen Wert.“

Susanne Räber

 

Den wenigsten Züchtern ist meiner Meinung nach klar, wie sehr ihr „Erfolg“ auch von den anderen Züchtern abhängig ist… Züchten heißt in Generationen denken und solange nicht auch über Grenzen hinaus ein umfassender Informationsaustausch betrieben wird, wird es keine gesunde und langfristige Weiterentwicklung und damit Verbesserung der Zucht im Hinblick auf Gesundheit und Langlebigkeit geben !

In diesem Zusammenhang möchte ich auch einmal allen danken, die mir immer mit ihrem Wissen zur Seite stehen und mit mir zahlreiche Gespräche & Diskussionen führten und es hoffentlich auch nochlange tun werden. Habt Dank !!!

Zuchtziele

P1060382aMeine persönlichen Anforderungen an einen Zuchthund sind vielschichtig. Im Besonderen lege ich Wert auf die Eigenschaften eines Hundes, die das alltägliche Leben mit ihm oder seinen Nachkommen prägen. An vorderster Stelle stehen hier Gesundheit und Wesen. Damit sind nicht unbedingt nur die bekannten Erbkrankheiten wie HD,ED, OCD, Epilepsie u.a. gemeint; ebenso gehören Wachstums- und Verdauungsprobleme, Allergien, Ekzeme, mangelnder Appetit, Bindegewebeschwächen (Magendrehung, Kreuzbandriss) u.a. in diesen Bereich, der das Leben für Hund und Halter erschwert und/oder hohe Tierarztkosten mit sich bringen können. Von den doch recht häufig gewordenen Krebserkrankungen mit früher Todesfolge ganz zu schweigen.

Ebenso spielt aber auch das Wesen eine wichtige Rolle. Unsicherheiten, Aggressivität und Jagdtrieb sind Eigenschaften, die das tägliche Leben von/mit unserem Hund negativ beeinflussen. Sie können dann schlimmstenfalls dazu führen, daß sich der Hund nur noch begrenzt in den Alltag einbinden läßt, was wiederum zur Folge hat, daß der Hund nicht mehr in dem geplanten Maße am Alltag der Halter teilnehmen kann … ein Teufelskreis ist vorprogrammiert.

Durch die Überzeugung, daß alle erwähnten Eigenschaften auch auf einem genetischen Fundament ruhen (wobei dann immernoch zusätzlich Umwelteinflüsse eine wichtige Rolle spielen) sind uns diese Eigenschaften besonders für einen Zuchthund wichtig. Diese Anforderungen stellen wir natürlich nicht nur an unsere Zuchthündin, sondern ebenso an die Deckrüden.

Die Sozialisierung & Prägung unserer Bäriwelpen auf Artgenossen, seine Menschen, andere Tiere und den Alltag steht unseres Erachtens, neben der Ernährung, Gesundheit und einer optimaler Konditionierung, an erster Stelle in der Welpenaufzucht.

Ein Jeder, der sich für einen unserer „Bäris“ interessiert, wird zum gegenseitigen „Beschnuppern“ zu uns eingeladen. Wir führen lange Gespräche zum einen, um über die Rasse zu informieren und zum anderen, um herauszufinden, ob der Berner Sennenhund wirklich die richtige Rasse für den potentiellen Welpenkäufer ist. Falls wir die geringsten Zweifel an der „Kompatibilität“ von Mensch und Hund haben, sagen wir dies offen und ehrlich. Denn in diesem Moment geht uns es vorallem um das Wohl unserer Welpen!

So hat in unseren Augen nicht nur der angehende Besitzer das Recht und die Verantwortung sich den Züchter seines Vertrauens auszusuchen, sondern auch wir als Züchter haben das Recht und die Verantwortung, das bestmögliche zukünftige Zuhause für unsere Bäriwelpen zu finden. Beiderseitiges Vertrauen sind  für Züchter und zukünftige Bäribesitzer ein absolutes Muss und die Basis zu einer langjährigen, positiven und erfolgreichen Beziehung. Wir sind natürlich jederzeit bei allen anfallenden Fragen ansprechbar – sei es vor, während und/oder nach dem Welpenkauf.

Natürlich möchten wir gerne wissen, wie sich „unsere“ Welpen entwickeln. Um die Partnerwahl auch auf ihren gesundheitlichen Erfolg einschätzen zu können, verpflichten wir die neuen Besitzer ihren Hund auf Hüftgelenksdysplasie (HD), Ellenbogendysplasie (ED) & Osteochondrosis dissecans (OCD) untersuchen (röntgen) zu lassen und uns über jegliche Besonderheiten im Gesundheitszustand zu informieren.